Blog von Unterkünfte-Düsseldorf.de dem Portal für Ferienwohnungen, Pensionen und Hotels in der Region Düsseldorf

Schön das du unseren Blog besuchst.

Kaiserpfalz in Düsseldorf Kaiserswerth

Kaiserpfalz in Düsseldorf Kaiserswerth

Kaiserswerth in Düsseldorf

Nur rund 8 km vom Düsseldorfer Zentrum entfernt, befindet sich die ehemalige Reichsstadt Kaiserwerth. Mit einer Größe von 4,71 qkm und 7.897 Einwohnern handelt es sich um einen eher kleinen Ort. Kaiserswerth ist der älteste Stadtteil von Düsseldorf und zählt neben Angermund, Kalkum, Lohausen, Stockum und Wittlaer zum Stadtbezirk 5. Obwohl das Städtchen im Vergleich zu dem nahegelegenen Düsseldorf verhältnismäßig klein ausfällt, wird in der Adventszeit ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt mit Crêpes, Punsch und vielen weiteren Leckereien geboten. Zum Programm gehören weihnachtliche Livemusik, offenes Adventssingen bei Kerzenschein, der Besuch des Nikolauses, Tanzshows, Kasperltheater, Karussellfahrten, ein Weihnachtsmusical und ein verkaufsoffener Sonntag. Wenn Sie keinen ausgiebigen Shoppingtag geplant haben, lohnt sich auch ein kleiner Einkaufsbummel durch die Läden von Kaiserswerth. Mehrere Buch- und Modeläden, sowie Elektro-, Schmuck- und Schuhgeschäfte bieten neben guten Produkten ihren kundenfreundlichen Service als Verkäufer und Berater. Wer an Kultur interessiert ist, hat die Möglichkeit, das Museum Kaiserwerth oder das Kunstarchiv der Stadt zu besuchen. Sehenswert ist auch die Basilika St. Suitbertus. Schon 700 nach Christus entstand an dessen heutiger Stelle ein Kloster unter dem Mönch Suitbertus, dessen Gebeine heute in einem vergoldeten Schrein in der dreischiffigen romanischen Basilika aufbewahrt werden. Das Gotteshaus, das zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert gebaut wurde, wurde während des zweiten Weltkrieges stark beschädigt und im Anschluss wieder umfangreich saniert.

Kaiserpfalz von Kaiserswerth

Noch einige wenige gut erhaltene römische Gebäude und Barockhäuser aus dem 17. und 18. Jahrhundert sind in Kaiserswerth zu entdecken. Insbesondere in der Nähe der Kaiserpfalz, dem Stolz der Bürger. Ein Burgweg führt Spaziergänger entlang des Rheins zu den Ruinen der Pfalz. Im Sommer kann sie zwischen 9.00 und 18.00 Uhr besichtigt werden und auch an vorab angemeldeten Touren können Sie teilnehmen. Doch auch außerhalb der Öffnungszeiten haben Sie vom Rhein aus eine eindrucksvolle Aussicht auf die Ruinen. Die 4,5 m dicken Mauern erinnern noch heute an dieses ehemals imposante Monument. Um 700 entstand hier ursprünglich ein Teil des Klosters von Suitbertus, das von Heinrich III erweitert wurde zu einer Pfalz. Sein Sohn Heinrich IV wurde später, nach dem Tod seines Vaters, als Kind durch Erzbischof Anno II bei einer Besichtigung von Kaiserswerth entführt, um ihn beeinflussen zu können. Daraus folgte jedoch ein Vertrauensbruch, der dazu beitrug, dass sich Heinrich IV von Kaiserswerth distanzierte. Gut 100 Jahre hatte die Pfalz keinerlei Bedeutung. Erst durch Kaiser Friedrich Barbarossa änderte sich dies wieder, da er den Rheinzoll 1174 von Tiel nach Kaiserswerth verlegte und aus der Pfalz eine mächtige Festungsanlage baute. Diese bestand aus einem 3-geschossigen Palas, in dessen Mitte sich ein Bergfried befand. Der Haupteingang lag am Klever Tor, von dem aus eine Brücke hinüberführte. Die Umfassungsmauer war halbkreisförmig und wurde von einem Graben umgeben. Zwei Ecktürme fanden hier Platz. Errichtet wurde das Gemäuer aus Basaltquadern vom Drachenfels in Königswinter und aus Tuffstein. Der Bergfried erreichte damals eine Höhe von 55 m. Ein Kellerraum wurde bei Hochwasser geflutet, um ihn als Fischbecken zu nutzen. Später gelangte die Festung in kölnisch-welfische Hände und wechselte anschließend mehrfach den Besitzer. Im 19. und 20. Jahrhundert wurde die Pfalz sogar als Steinbruch genutzt. Woraufhin durch Prof. Paul Clemen wieder Restaurierungsarbeiten folgten. Im Zweiten Weltkrieg galt der Ort als Treffpunkt für die Hitlerjugend. Und zwischen 1997 und 2001 fanden erneut Restaurierungen statt. Geschichtlich hat die Kaiserpfalz also viele wichtige Geschehnisse vorzuweisen. Heute sind noch der nördliche und südliche Teil erhalten sowie Teile der Treppe, die an das einst pompöse Monument erinnert. Besonders im Sommer finden hier in Kaiserswerth bei der Kaiserpfalz immer wieder Events wie Operetten, Lesungen, Düsseldorfer Jazz Rally oder auch die Kaiserswerther Sommernacht mit Theaterstück und Livemusik statt. Ein Besuch mit Spaziergang am Rhein und anschließender Fahrt mit dem Schiff lohnt sich definitiv!

Entdecken Sie Kaiserswerth in Düsseldorf und übernachten Sie in unseren Ferienwohnungen

Genießen Sie ein abwechslungsreiches Wochenende in der Rheinmetropole Düsseldorf oder verbringen Sie gar mehrere Tage am Rhein und entdecken Sie Kaiserswerth, Köln, Bonn, Aachen und viele weitere Highlights während Ihrer Städtereise. Ob Sightseeing, Shopping, Wellness, Romantikwochenende – das Rheinland bietet Ihnen das passende Angebot. Und wir haben für Sie die entsprechenden Unterkünfte in zentraler Lage, aber auch in naheliegenden Stadtgebieten wie Monheim und Langenfeld mit guter Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel. Unsere Ferienwohnungen sind ausgestattet mit einem eigenen Badezimmer und einer Küche, damit Sie sich am Morgen Ihr Frühstück in Ruhe zubereiten oder den Abend bei einem Glas Wein ausklingen lassen können. Buchen Sie frühzeitig unsere Unterkünfte und Zeitwohnungen für Ihre Reise an den Rhein. Wir beraten Sie gerne!

Ferienwohnung Düsseldorf   Ferienwohnung Düsseldorf   Ferienwohnung Düsseldorf

Zur Wohnung   Zur Wohnung   Zur Wohnung

Düsseldorf

Ein Kurztrip gefällig?
Düsseldorfer Denkmäler und Monumente

Ähnliche Beiträge